Typisch….

Auf dem Weg in meine Praxis hörte ich das Lied: Wann ist ein Mann ein Mann von Herbert Grönemeyer.

Darin heißt es: „Männer nehmen in den Arm, weinen heimlich, stehen ständig unter Strom, lügen am Telefon, haben Muskeln, sind furchtbar stark,…., werden als Kind schon auf Mann geeicht.“

Daraufhin kam in mir die Frage auf, wann ist eine Frau eine Frau? Was assoziieren Menschen mit dem Frau sein?

Frauen sind schwach, kümmern sich um das Kind und den Haushalt, weinen in der Öffentlichkeit,……, werden als Kind schon auf Frau geeicht?

Ist das alles denn wirklich so? Ich erlebe in meiner Arbeit als Coach häufig diese alten Muster, in denen Männer vor der Aufgabe stehen, sich zu erlauben, zu ihren Gefühlen zu stehen und Frauen die Herausforderung haben, sich zu trauen, sie selbst zu sein und das alte Bild der Hausfrau für sich zu wandeln.

In meinen Augen sind wir alle Menschen. Wir sind Menschen mit Gefühlen, mit Träumen, mit einem Leben, dass wir in vollen Zügen genießen sollten. Jeder ist dabei für sich einzigartig. Es wäre mein Wunsch, diese alten Glaubenssätze, wie ein Mann, wie eine Frau zu sein hat, loszulassen und jeden so anzunehmen wie er ist.

Lasst uns damit beginnen. Am besten zu aller erst bei uns selbst. Erlaube dir, du selbst zu sein!