fbpx

Was ist Hochsensibilität?

Unter Hochsensibilität versteht man ein Persönlichkeitsmerkmal, welches sich durch unterschiedlich stark ausgeprägte sensitive Fähigkeiten definiert.

Ganz sicher handelt es sich bei Hochsensibilität nicht um eine Krankheit, sondern um ein Attribut, das genauso zu einem Menschen gehört wie sein Geschlecht, sein Glaube oder seine sexuelle Orientierung.

Viele hochsensible Menschen haben unter anderem oft sehr starke Sinnesempfindungen, die sie intensiver verarbeiten als andere. Das können zum Beispiel Geräusche oder Gerüche sein, die die Meisten gar nicht wahrnehmen würden, für hochsensible Menschen jedoch präsent sind.

Hypersensible Menschen erleben Gefühle oft stärker und durchdenken vieles besonders sorgfältig, sind harmoniebedürftiger und brauchen nach sozialen Kontakten mit vielen Menschen mehr Erholung und einen ruhigen Rückzugsort. Oftmals sind sie sehr empathisch, nehmen die Stimmungen ihres Gegenübers sensibel wahr und sind hilfsbereit.

Diese und viele weitere Eigenschaften der Hochsensibilität sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt.

Hochsensibilität und Coaching | Nicole Gollan

Woher weißt du nun, ob du hochsensibel bist?

Hier ist eine Liste an Aussagen, die du mit deinen eigenen Wahrnehmungen abgleichen kannst:

Liste aufklappen

Wenn ich von vielen Menschen umgeben bin, strengt mich das nach einer Zeit sehr an.

In der Natur erlebe ich Erholung und fühle mich mit meiner Umgebung stark verbunden.

Ich habe das Gefühl, von zu vielen Reizen überflutet zu werden.

Wenn jemand Hilfe benötigt, habe ich das starke Bedürfnis für sie oder ihn da zu sein.

Ich träume oft sehr lebhaft.

Oftmals kann ich sehr gut einschätzen, wie andere sich gerade fühlen.

Gerechtigkeit ist ein großes Thema für mich.

Auf Medikamente, Kaffee und Alkohol reagiere ich empfindlich, manches vertrage ich gar nicht.

Vieles überlege ich sehr sorgfältig und bis zu Ende, bevor ich eine Entscheidung treffe.

Kreativität und Phantasie begleiten mich seit meiner Kindheit.

Wenn ich z.B. in Filmen Gewalt mit ansehen muss, kann ich das schlecht oder gar nicht ertragen.

Laute Geräusche und starke Gerüche sind für mich unangenehm.

Musik berührt meine Seele und kann mich schnell zu Tränen rühren.

Ich nehme meine Umgebung sehr detailliert wahr und bemerke auch kleinste Veränderungen.

Konflikte mit Anderen versuche ich zu vermeiden.

Von den Gefühlen und Stimmungen anderer werde ich leicht beeinflusst.

Man hat mir schon öfter gesagt, dass ich gut zuhören kann.

Hunger beeinflusst mein Wohlbefinden extrem, ich fühle mich dann unwohl und habe eine „kurze Zündschnur“.

Ich bin sehr gewissenhaft bei dem, was ich tue.

Liste aufklappen

Wenn ich von vielen Menschen umgeben bin, strengt mich das nach einer Zeit sehr an.

In der Natur erlebe ich Erholung und fühle mich mit meiner Umgebung stark verbunden.

Ich habe das Gefühl, von zu vielen Reizen überflutet zu werden.

Wenn jemand Hilfe benötigt, habe ich das starke Bedürfnis für sie oder ihn da zu sein.

Ich träume oft sehr lebhaft.

Oftmals kann ich sehr gut einschätzen, wie andere sich gerade fühlen.

Gerechtigkeit ist ein großes Thema für mich.

Auf Medikamente, Kaffee und Alkohol reagiere ich empfindlich, manches vertrage ich gar nicht.

Vieles überlege ich sehr sorgfältig und bis zu Ende, bevor ich eine Entscheidung treffe.

Kreativität und Phantasie begleiten mich seit meiner Kindheit.

Wenn ich z.B. in Filmen Gewalt mit ansehen muss, kann ich das schlecht oder gar nicht ertragen.

Laute Geräusche und starke Gerüche sind für mich unangenehm.

Musik berührt meine Seele und kann mich schnell zu Tränen rühren.

Ich nehme meine Umgebung sehr detailliert wahr und bemerke auch kleinste Veränderungen.

Konflikte mit Anderen versuche ich zu vermeiden.

Von den Gefühlen und Stimmungen anderer werde ich leicht beeinflusst.

Man hat mir schon öfter gesagt, dass ich gut zuhören kann.

Hunger beeinflusst mein Wohlbefinden extrem, ich fühle mich dann unwohl und habe eine „kurze Zündschnur“.

Ich bin sehr gewissenhaft bei dem, was ich tue.

Wie damit umgehen?

Jeder hochsensible Mensch ist – wie alle anderen – individuell und erlebt seine Sensibilität anders. Ein grundsätzlich guter Ansatz ist es, die positiven Seiten der Hochsensibilität in den Fokus zu nehmen. Es kann auch eine gute Idee sein, einmal die vermeintlichen Schwächen ins Auge zu fassen, die man mit der Hochsensibilität verbindet und zu versuchen, sie umzuformulieren, zum Beispiel wird dann aus „Immer lasse ich mich so von den negativen Gefühlen anderer herunterziehen“ ein „Ich kann mich gut in andere hineindenken und Gefühle intensiv empfinden“. Wichtig ist es einfach, die eigenen Grenzen zu (er-)kennen und sie zu akzeptieren.

Je besser man sich in dieser Hinsicht selbst einschätzen kann, umso einfacher wird es, die eigene Empfindsamkeit im Alltag als Geschenk zu erleben – und nicht als Bürde.

Wie du durch Coaching ein positives Mind­set für Hoch­sensibi­lität entwickelst?

Wir schauen uns gemeinsam Deine ganz individuellen Eigenschaften an und überlegen, wo und wie Du sie in Deinem Leben positiv einsetzen kannst. Du wirst mit der Zeit sehen: viele Merkmale deiner sensiblen Persönlichkeit sind ein Anlass zur Freude und ein echter Vorteil! Als hochsensibler Coach kann ich dich dabei behutsam begleiten.

Hochsensibilität und Coaching | Nicole Gollan